Zur Erinnerung an "Hans Gerhard Freitag"
  Gedichte
 
Hätten wir einen Wunsch frei,
einen Traum, der wahr werden könnte;
Wir würden von ganzem Herzen um das Vergangene und um Dich bitten.
Tausend Worte können Dich nicht wiederbringen,
- wir wissen das, weil wir es versucht haben.
Auch tausend Tränen können das nicht,
- wir wissen das, weil wir sie geweint haben.
Zurückgelassen hast Du schöne, glückliche Erinnerungen.
Aber wir wollten nur Dich!


Bei jedem Gewitterdonner werden wir wissen,
das Du es bist, der ein bisschen zu laut auf die Pauke haut.
Bei jedem Regentropfen der herunterfällt werden wir wissen,
das Du vergessen hast denn Wasserhahn abzustellen.
Bei jedem Windhauch den wir spüren, werden wir wissen, dass Du es bist der gerade an uns vorüber gegangen ist.
Bei jeder Blume die am Boden wächst werden wir wissen, dass Du sie für uns gepflanzt hast.
Bei jedem Stein der am Boden liegt werden wir wissen, dass er ein Zeichen von Dir ist...
Du warst es wert so sehr geliebt zu werden,
Du bist es wert, dass soviel Traurigkeit an Deiner Stelle geblieben ist!



Alles hat seine Zeit...
Es gibt die Zeit der Liebe, der Freude und des Glücks,
die Zeit der Sorgen und des Leids.
Es ist vorbei. Die Liebe bleibt. Alles hat seine Zeit...
Es gibt eine Zeit der Stille, eine Zeit des Schmerzes und der Trauer,
aber auch eine Zeit der dankbaren Erinnerung.
Alles Wachsen ist ein Sterben, jedes Werden ein Vergehn.
Alles hat seine Zeit...
Alles Lassen ein Erleben, jeder Tod ein Auferstehn...
(Tagore)

 
  Heute waren schon 1 Besucher (10 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=